Verden (Aller)

Reiterstadt
Verden, ein Zentrum der Pferdezucht und des Pferdesports, besitzt eine historische Altstadt, die dominiert wird durch den mächtigen Dom St. Maria und Cäcilia. Darum herum befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie das Domviertel, das Domherrenhaus mit dem Historischen Museum, die spätromanische Backsteinkirche St. Andreas, die St. Johanniskirche von 1150, das Fischerviertel, das barocke Alte Rathaus aus dem 18. Jahrhundert mit neubarockem Turm, das Fachwerkhaus Strukturstraße 7 von 1577 bis hin zu Deutschlands einzigem John-Lennon-Denkmal.
Deutsches Pferdemuseum
Das Pferdemuseum in Verden gilt als das bundesweit zentrale Museum zur Kulturgeschichte des Pferdes. Auf rund 1400 qm ständige Ausstellung und 230 qm für Sonderausstellungen steht die Hippologie im Mittelpunkt: historische Spielsachen mit Pferdebezug, anatomische Modelle, die Entwicklungsgeschichte des Pferdes, Funktionsmodelle und vieles mehr. Außerdem sind bekannten Pferden und Reitern besondere Abteilungen gewidmet.
Verdener Dünen
Die seit 1930 unter Naturschutz stehenden Verdener Dünen entstanden vor rund 15000 Jahren nach der letzten Eiszeit. Diese sehr seltene Form einer Wanderdüne im Binnenland ist Teil eines ausgeprägten Dünenstreifens am Rande des Aller-Urstromtals. Die Dünenlandschft inmitten des Verdener Stadtwald bietet heute eine eindrucksvolle Kulisse inmitten einer grünen Waldlandschaft.
Höhepunkte
Pferderennen
Reit- und Fahrturniere
Pferdeauktionen
Domfestspiele
Jazz- und Bluestage





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken