Weimar (Thüringen)

Weltkulturerbe: Bauhausstätten
Seit 1996 gehören die Bauhausstätten in Weimar und Dessau zu den UNESCO-Welterbestätten. Das Bauhaus begann seine Arbeit 1919 in Weimar und übersiedelte 1925 nach Dessau. Das Bauhaus führte Architekten und Künstler zusammen, unter ihnen Paul Klee, Wassily Kandinsky und Lyonel Feininger. Diese Vereinigung von Kunst und Technik beeinflusste die moderne Industriekultur nachhaltig. Mit der kubischen Formgebung und der funktionalen Innenausstattung verkörpern das Bauhausgebäude und die "Meisterhäuser" in Dessau die Ideale des Bauhauses im 20. Jahrhundert.
Weltkulturerbe: Klassisches Weimar
Seit 1998 gehört das klassische Weimar zu den UNESCO-Welterbestätten. Als Herzogin Anna Amalia Dichter und Denker nach Weimar holte, entstanden in der Folge Werke, die geprägt sind von Weltoffenheit, universellem Bildungsanspruch und humanistischem Streben. Weimar wurde zum Brennpunkt europäischer Geistesströmungen mit Namen wie Wieland, Goethe, Herder und Schiller. Die Epoche der Weimarer Klassik endete schließlich mit Goethes Tod 1832. Zu den Zeugnissen des klassischen Weimar gehören unter anderem Goethes und Schillers Wohnhaus, die Schlösser Belvedere, Ettersburg und Tiefurt, das Wittumpalais, die Anna Amalia Bibliothek und der Friedhof samt Fürstengruft mit den Sarkophagen von Goethe und Schiller.
Museen
Goethe-Nationalmuseum
 
Schiller-Museum
 
Bauhaus-Museum
 
Schlossmuseum
 
Neues Museum Weimar
 
Museum für Ur- und Frühgeschichte
 
Deutsches Bienenmuseum
 
Untertagemuseum Parkhöhle
 
Ginkgo-Museum
 
und viele mehr ...
 
Weitere Sehenswürdigkeiten
Albert-Schweitzer-Gedenkstätte
Gedenkstätte Buchenwald
Wittumspalais
Liszt-Haus
Nietzsche-Archiv
Park an der Ilm



Marktplatz
foto
Foto: ST, Redaktion
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken