Wolframs-Eschenbach

Stadt des Parzivaldichters
Der staatlich anerkannte Erholungsort Wolframs-Eschenbach besitzt eine mittelalterliche Altstadt, die von einer vollständig erhaltenen Stadtbefestigung umgeben ist. Zwei große Tortürme, das Untere und das Obere Stadttor bilden den Zugang zur Stadt. Sehenswert sind auch der Pulverturm und der Hungerturm, außerdem die Prachtstraße mit mächtigen Giebelhäusern mit reichem Fachwerk. Besonders beeindruckend ist das Liebfrauenmünster von 1220, eine vom Deutschen Orden erbaute Hallenkirche und Grablege von Wolfram von Eschenbach.
Museum Wolfram von Eschenbach
Der Verfasser des berühmten "Parzival" Wolfram von Eschenbach (um 1170 bis um 1220) ist einer der bekanntesten mittelalterlichen Dichter und Minnesänger. Orts- und Personennamen im "Parzival“ lassen vermuten, dass er aus Eschenbach kam. Das Museum Wolfram von Eschenbach zeigt alles zu Leben und Werk des Dichters.
Deutschordensschloss
Das Deutschordensschloss entstand 1623 als städtischer Adelsbau mit einer Fassade, die herrschaftlichen Glanz demonstriert und zu den Meisterwerken der Spätrenaissance in Franken gehört. Als Verwaltungsbaus konzipiert, diente der hintere Gebäudeteil zur Lagerung für den Zehnt. Heute beherbergt das Schloss das Bürger- und Rathaus.
Räuber Hotzenplotz Fest
Alljährlich am 1. Sonntag im August feiert die Stadt das Räuber Hotzenplotz Fest. Es erinnert daran, dass 1974 Wolframs-Eschenbach als Kulisse für den Kinderfilm-Klassiker "Der Räuber Hotzenplotz" mit Gert Fröbe diente.



◀ 
Blick durchs Stadttor
 ▶
foto
Foto: Amt für Kultur und Tourismus
Lizenz: Alle Rechte vorbehalten


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken