Worbis

Bärenstadt
Das 1255 zur Stadt erhobene Worbis ist seit 2004 ein Ortsteil der Einheitsstadt Leinefelde-Worbis und seit 2006 staatlich anerkannter Erholungsort. Im historischen Ortskern gibt es einige sehenswerte liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser. Sehenswert sind zudem die barocke Antoniuskirche von 1678, die Pestkapelle St. Rochus, das als Technisches Denkmal ausgewiesene Mühlenanwesen Büschlebsmühle samt zugehörigem Aquädukt sowie die romantische Burg Bodenstein.
Alternativer Bärenpark Worbis
Einzigartig in Deutschland ist der Alternative Bärenpark in Worbis in dem Bären und Wölfe gemeinsam in großen Waldgehegen leben. Ein Informationszentrum und ein Bärenlehrpfad informieren über Großbärenarten, Lebensraum und den Missbrauch von Bären. Im Park leben außerdem vom Aussterben bedrohte Thüringer Haustierrassen sowie Waschbären. Der Heimtierbereich klärt über die richtige Haltung von Wellensittichen, Schildkröten, Meerschweinchen etc. auf. Der Alternative Bärenpark erhielt 2006 den hessischen Tierschutzpreis.





© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken