Zeitz

Dom- und Residenzstadt
In Zeitz haben mehr als 1000 Jahre Geschichte ihre Spuren hinterlassen. Nahezu 600 Jahre lang war der Ort bischöfliche Residenz, es entstanden die Michaeliskirche, der Dom St. Peter und Paul sowie das Franziskanerkloster. Von 1652 bis 1718 war Zeitz dann Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Zeitz und es entstand das barocke Schloss Moritzburg. Schloss, Dom und Schlosspark bilden ein einzigartiges Ensemble. Zeitzeuge einer erlebbaren Industriekultur von Zeitz ist die Brikettfabrik Herrmannschacht. Diese gilt als konzeptionell älteste erhaltene Brikettfabrik der Welt und ist heute Industriemuseum. Eine Besonderheit ist das Unterirdische Zeitz: Die historische Altstadt wird von heute zugänglichen mittelalterlichen Bierlager-Katakomben durchzogen.
Weitere Sehenswürdigkeiten
Das Rathaus
 
Alte Mälzerei
 
Kloster Posa
 
Reste der einstigen Stadtbefestigung
 
Ehem. Franziskanerkloster
 
Elsterfloßgraben
 
Museen
Schlossmuseum Moritzburg
 
Deutsches Kinderwagenmuseum
 
Theatermuseum
 
Straße der Romanik
Zur Route gehört die Moritzburg mit dem Dom St. Peter und Paul, die ursprünglich die Burg der Bischöfe von Zeitz-Naumburg war. Die heute turmlose Hallenkirche ist dreischiffig mit Querhaus und gestrecktem Chor, wobei sich der älteste romanische Teil unter dem Chor befindet.

Ortsteil
Würchwitz




© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken