Zugspitze

Der höchste Punkt Deutschlands
Die Zugspitze ist der höchste deutsche Berg und Teil des Wettersteingebirges der Nördlichen Kalkalpen. Der 2.962 Meter hohe Ostgipfel ist der höchste Punkt Deutschlands, über den 2.950 Meter hohen Westgipfel verläuft die Grenze zwischen Deutschland und Österreich, Zwei Seilbahnen führen direkt auf den Gipfel, eine Zahnradbahn endet am Zugspitzplatt, von wo ebenfalls eine Seilbahn auf das Gipfelplateau mit dem Münchner Haus führt.
Mehr als 500.000 Besucher pro Jahr
Die Zugspitze ist touristisch gut erschlossen, nach dem Geschmack einiger auch verschandelt. Fast der gesamte Gipfelbereich ist verbaut mit Unterkünften (Münchner Haus), Gaststätten, Seilbahnstationen und Sendeanlagen. Im etwas unterhalb gelegenen Schneefernerhaus befindet sich heute eine Umwelt-Forschungsstation.
Zugspitzbahnen
Die älteste Bahn auf die Zugspitze ist die Tiroler Zugspitzbahn, eine Luftseilbahn, die seit 1926 von Ehrwald-Obermoos in Österreich aus auf die Zugspitze führt. 1991 wurde die Bahn komplett neu gebaut und dabei bis zum Gipfel verlängert. Die Bayerische Zugspitzbahn fährt von Garmisch-Partenkirchen aus zunächst im Reibungsbetrieb, ab Grainau dann als Zahnradbahn auf das Zugspitzplatt. Seit 1987 endet die Bahn mitten im Skigebiet. Von der Endstation führen Luftseilbahnen auf den Zugspitzgipfel (Zugspitz-Gletscherbahn) und zum Schneefernerhaus. Seit 1963 gibt es mit der Eibseeseilbahn auch eine Seilbahn von deutscher Seite auf den Gipfel.



◀ 
Gipfelkreuz
 ▶
foto
Foto: G. Redmann / pixelio.de
Lizenz: Redaktionelle und kommerzielle Nutzung erlaubt


© Steig mal aus - Angaben ohne Gewähr - Seite verlinken